Selbsthilfetraining bei Depressionen, Burnout und Belastungen in Lippstadt.

Selbsthilfetraining bei Depressionen, Burnout und Belastungen in Lippstadt.

Selbsthilfetraining in Lippstadt im Kreis Soest.

Mein Name ist Ralf Baumhöfer, ich bin Heilpraktiker für Psychotherapie in eigener Praxis.

Ich möchte Sie ganz herzlich zu unserem Selbsthilfetraining mit therapeutischer Begleitung begrüßen.

Depressive Symptome und Belastungen verursachen bei Betroffenen einen hohen Leidensdruck, bis hin zur völligen Antriebslosigkeit.

Ich arbeite als Therapeut mit der Verhaltenstherapie und der Kognitiven Verhaltenstherapie in Einzelsitzungen.

Aufgrund langjähriger Praxiserfahrung, möchte ich die öffentliche Gesundheitspflege fördern, speziell möchte ich dazu beitragen, dass gesundheitliche Wohl von depressiv erkrankten Menschen zu fördern, die Unterversorgung ein wenig aufzufangen und mit sinnvollen Maßnahmen zu unterstützen, um die Diagnose den Leidensdruck von Depressionen, Ängsten und Belastungen zu verbessern.

Rund vier Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einer schweren, behandlungsbedürftigen Depression.

Leider werden immer noch viel zu wenige so behandelt, wie es notwendig wäre.
Wir wissen aus Untersuchungen, dass nur ungefähr 10 bis 20 Prozent aller an einer behandlungspflichtigen, schweren Depression erkrankten Patienten eine empfohlene, wissenschaftlich fundierte Behandlung bekommen.
Das ist skandalös in einem der reichsten Länder der Welt.
Zum Teil werde die Erkrankung nicht erkannt, weil sich Betroffene möglicherweise schämen und keine Hilfe suchen. Dagegen möchte ich etwas tun.

Meine Überzeugung: Das tiefe gegenseitige Verständnis, die gegenseitige Akzeptanz und das gegenseitige Vertrauen in einer solchen Gruppe von Betroffenen, unterstützen maßgeblich dabei, mit sich und seinen Problem besser umzugehen.
Das schafft die Grundlage um sein Leben wieder selbstbestimmter anzugehen.

Darüber hinaus liegt bei den Gruppen für Menschen mit depressiven Symptomen der Fokus noch stärker auf positiven Erlebnissen, den kleinen Erfolgen und auf gemeinsamen Aktivitäten.

Ich möchte Ihnen in einem geschützten Raum, in der Gruppe als Moderator und Ansprechpartner zur Seite stehen, auch besteht die Möglichkeit für Einzelgespräche. Es geht hier nicht um eine Psychotherapie, wir verstehen uns als Selbsthilfegruppe die professionell, therapeutisch begleitet wird.

Ich befasse mich seit einigen Jahren mit der Psychotherapie, besuche regelmäßig Weiterbildungen, Worksgops und habe eine Ausbildungen zur Integrativen kognitiven Verhaltenstherapie am IVT Hamburg absolviert. Ich praktiziere mit Menschen in eigener Praxis und biete Ihnen entsprechend Erfahrung.

Wir treffen uns jede Woche donnerstags oder freitags im Wechsel, für ca.
120 min in unserer Praxis in der Barbarosserstraße 43c in Lippstadt.

Die Termine sind fortlaufend und können nach Lust und Laune genutzt werden.

Die Gebühr liegt bei 20 € / Teilnehmer und Abend.
Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 begrenzt. Jedem Teilnehmer steht Begleitmaterial (Handout) zur Verfügung

Alles was bei uns besprochen wird, fällt selbstverständlich unter die Schweigepflicht.

Bei Interesse melden Sie sich einfach per Mail: ralf.baumhoefer@gmail.com

oder telefonsich unter unserer Büronummer:
05258 / 980 9 259.

Herzliche Grüße,
Ralf Baumhöfer

 

 

 

 

 

Depressionen

Depressionen
Depressionen / Burnout / Belastungen

Formen von Depressionen, Belastungen (Burnout,Trauer,Verlust) gibt es viele, die Ursache für die Entstehung ist multifaktoriell.

Ob durch genetische Faktoren, körperliche Erkrankungen, oder kritische Lebensereignisse, um nur einige zu nennen,

die Symptome sind aber oftmals gleich.

Was ist eine Depression?

Im Überblick:

Eine Depression zählt zu den sogenannten „affektiven Störungen“. Dies sind Störungen, bei denen vor allem die
Gefühlswelt betroffen und eingeschränkt ist.

Hauptsächlich leiden Betroffene an einer niedergedrückten Stimmung, einem Verlust von Freude und Interesse und einer Minderung ihres Antriebes.

Eine Depression ist dabei nicht ein „bloßes Symptom“, das bei jedem Menschen gleich behandelt werden kann.

Vielmehr betrifft die Störung einen Menschen mit ganz individuellen Persönlichkeitszügen und einer ganz eigenen Lebensgeschichte.

Entsprechend wird die Behandlung in der „intergrativen Verhaltenstherapie“ Ihren individuellen Lebenshintergrund mit berücksichtigen.

Phasen niedergedrückter Stimmung, Melancholie und das Gefühl von Traurigkeit sind wahrscheinlich jedem Menschen bekannt.

Das Erleben dieser Gefühle und Stimmungen gehört damit zum „Basisrepertoire“ jedes Menschen.

Im Unterschied zu diesen „normalen“ Phasen der Niedergestimmtheit ist eine Depression eine ernstzunehmende psychische Erkrankung, die psychotherapeutischer Unterstützung bedarf.

Auch liegen in der Regel noch zusätzliche Symptome vor, die wir Sichtbar machen und
ausführlich dargestellen werden.

Betroffene sind durch all diese Symptome gequält und in ihrem Alltag und ihrer Lebensführung beeinträchtigt.

Häufig dominiert bei einer Depression auch gar nicht unbedingt ein Gefühl der Traurigkeit, stattdessen erleben Betroffene häufig eine quälende und lähmende Abwesenheit jeglicher Gefühle und damit der eigenen Lebendigkeit.

Was ist typisch für eine Depression?

Charakteristisch für eine Depression sind 3 Hauptsymptome:

– gedrückte Stimmung
– Verlust von Interesse und Freude
– Antriebsminderung

Diese Symptome sind so stark ausgeprägt, dass sie die Lebensqualität und Alltagsaktivitäten des Betroffenen deutlich einschränken.

Auch halten die Symptome für mindestens 2 Wochen an, ohne dass es zu entscheidenden Veränderungen kommt.

Die gedrückte Stimmung ändert sich von Tag zu Tag kaum. Auch positiveErlebnisse beeinflussen die Stimmung nur wenig.

Der Verlust von Freude und Interesse bedeutet, dass Ereignisse, die normalerweise die Stimmung gehoben hätten (ein Geburtstagsfest, der Besuch bei Freunden etc.) nunmehr lediglich „hingenommen“ werden.

Dinge oder Aktivitäten, die den Betroffenen normalerweise interessiert haben, lassen ihn nun gleichgültig.

Der Antrieb ist meist vermindert, das heißt, es fällt den Betroffenen sehr schwer, sich zu Aktivitäten aufzuraffen und Handlungen zu beginnen oder zu beenden.

Manchmal kommt es auch zu einer unangenehmen Steigerung des Antriebes mit ausgeprägter innerer Unruhe.

Beispielsweise fällt es den Betroffenen dann schwer, an einem Ort sitzen zu bleiben, sie stehen ständig auf und laufen ruhelos durch die Wohnung.

Vielen Betroffene glauben, dass es schon irgendwo gehen wird, die Symptome mit der Zeit verschwinden.

Das Gegenteil ist leider Fall, hier ist es wichtig die eigenen Probleme anzusprechen, sich therapeutische Hilfe zu suchen.

In kritischen/akuten Phasen und Situationen ist es möglich mich 24h durchgehend telefonisch zu erreichen, bitte nutzen Sie diese Möglichkeit